GO
Kategorien
Kalender
Tags

StabiCheck: Die roten Schriftrollen von Cassandra Clare & Wesley Chu

Okt 27 2021

Von uns für Sie gelesen: "Die roten Schriftrollen" von Cassandra Clare & Wesley Chu. Hier schildert eine Kollegin ihre Eindrücke:

Medium: Jugendbuch
Genre: Fantasy
Altersempfehlung: ab 13 Jahren
Umfang: 448 Seiten
Standort: ab 13 Fantastisches Cla
Das Medium im Katalog: Ob das Medium verfügbar ist, sieht man, wenn man den Link anklickt!
Charmepunkte: 4 von 5
Kurzfazit: Romantisch, Humorvoll und Spannend. Für Fans von „Chroniken der Unterweilt“ ein Muss.

Inhalt:

Spin-Off zu „Chroniken der Unterwelt“

Magnus und Alec wollen endlich mal etwas Zeit zu zweit genießen. Doch der geplante romantische Urlaub in Paris verläuft anders als erwartet. Magnus wird verdächtig einen Dämonenkult gegründet zu haben, der die Welt ins Chaos stürzen will. Alec und Magnus machen sich auf die Suche nach dem Anführer des Kults. Dabei wird ihre Beziehung auf eine harte Probe gestellt. Hat Magnus den Kult wirklich gegründet? Wenn ja wieso erinnert er sich nicht mehr daran?


Mein Fazit:

Es wird in „City of Fallen Angels“ angedeutet, dass Magnus und Alec einen romantischen Urlaub verbracht haben. Endlich erfahren wir, was alles in diesem Urlaub passiert ist und wie er sie näher zusammengebracht hat.

Magnus lebt schon seit Jahrhunderten und hat viel Erfahrungen was Beziehungen angeht, während es für Alec die erste Beziehung ist. Magnus möchte Alec nicht mit seiner Vergangenheit belasten und Alec nichts falsch machen und er hat Angst nicht gut genug für Magnus zu sein. Beide haben somit einiges womit sie sich auseinandersetzen müssen. Magnus verheimlicht Alec viel, was die Beziehung sehr auf die Probe stellt. Ich habe die ganze Zeit mitgefiebert, was es ein könnte, dass Magnus versucht aus seiner Vergangenheit zu verbergen und was es am Ende für Auswirkungen auf die Beziehung der beiden haben würde.

Cassandra Clares und Wesley Chus Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Das Buch las sich flüssig, an Humor und Romantik fehlte es nicht und es wurden immer neue Spannungsbögen aufgebaut. Besonders gefallen hat mir, dass die Geschichten aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird, so konnte ich die Charaktere und deren Gefühle besser kennenlernen. Mich haben die Gedanken und Gefühle der Beiden schon seit „Chroniken der Unterwelt“ interessiert, da man dort zu wenig über die Beziehung der Beiden erfährt, da sie nur Nebencharaktere sind. Die sarkastischen Sprüche von Magnus haben oft zum Schmunzeln und zum Lachen gebracht, die etwas unbeholfene Art von Alec war sehr sympathisch. Einziger Kritikpunkt für mich waren die Dialoge, die manchmal etwas abgehackt waren, das könnte natürlich auch an der Übersetzung liegen.

Sehr guter Auftakt einer Dilogie, mit einer guten Mischung aus Fantasy, Romantik, einer guten Prise Humor und Spannung, die auch unabhängig von der Hauptreihe gelesen werden kann.



 

Stadtbibliothek Göttingen - Medien. Entdecken. Lernen.

© Stadtbibliothek Göttingen

Fragen, Anregungen und Kritik
bitte an den Webmaster.

Göttingen - Stadt, die Wissen schafft